Programm

 

Vision & Garantie

Als Ihr Bürgermeister werde ich …

  • … Garant dafür sein, dass die kluge Politik meines Vorgängers konsequent fortgesetzt und zielorientiert weiterentwickelt wird.
  • … darauf hinwirken, dass Wietzendorf auch in 20 Jahren noch als eigenständige Gemeinde wahrgenommen wird.
  • … das Ziel verfolgen, dass der ländliche Zusammenhalt in Wietzendorf gewahrt bleibt und der Spagat zwischen traditioneller Lebenskultur und moderner Entwicklung gelingt. Je mehr uns dabei der Brückenschlag zwischen den Generationen und die Bewältigung der demographischen Herausforderungen gelingt, desto intensiver werden wir die einzigartige Lebensqualität in Wietzendorf verspüren.
  • … mich dafür einsetzen, dass mit weiterer Baulanderschließung, aktivem Wohnungsbau und durch die Ansiedlung von Gewerbebetrieben die Grundlage für Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum geschaffen wird. Durch die zu erwartenden zusätzlichen Steuereinnahmen werden mehr und sichere Arbeitsplätze entstehen. Es ist mir wichtig, dass auch seniorengerechte Wohnungen entstehen und solche, die den Bedürfnissen von jungen Leuten und Singles entsprechen. Nachhaltiges Wachstum bedeutet für mich auch Innenverdichtung, d.h. Lückenbebauung, Behebung von Leerstand und Umwandlung von Altbauten.
 

Infrastruktur

Mein Bestreben ist, dass unsere Gemeinde für zuzugswillige Menschen, junge wie alte Wietzendorfer sowie für ansiedlungsbereite Betriebe attraktiv ist. Denn Standortentscheidungen werden zunehmend davon abhängig, in welchem Maße eine Gemeinde in der Lage ist, objektiven Anforderungsprofilen zu entsprechen.

So möchte ich Wietzendorf noch attraktiver machen

Wesentliche Faktoren, die den Ort attraktiv machen, sind bezahlbares Wohnen und schnelles Internet. Gute Kinderbetreuung, Grund- und Oberschule, ärztliche und medizinische Versorgung sowie Einkaufsmöglichkeiten sind ein absolutes Muss. Ein optisch ansprechendes Gemeindebild sowie Möglichkeiten für Sport, Freizeit und Kultur werten das Gemeindeprofil zusätzlich auf.

Der begonnene Breitbandausbau „bis zur letzten Milchkanne“ muss jetzt schnell vollzogen werden. Hierin liegt eine große Chance, unseren Standortnachteil „Stadtferne“ deutlich zu reduzieren.

Überlebensnotwendig ist eine gute Aufstellung der Einrichtungen von der frühkindlichen Bildung und Betreuung über die Kindergärten bis hin zur Erlangung von Schulabschlüssen. Als Erstes widme ich mich einer Attraktivitätssteigerung der Tagesmuttertätigkeit sowie der Einrichtung einer Großtagespflegestelle. Die Schaffung einer zusätzlichen Kinderbetreuungseinrichtung hat bei mir ebenfalls höchste Priorität. 

Der demografische Wandel macht ein altersgerechtes Gemeinwesen und eine senioren- und behindertengerechte Infrastruktur auf allen Ebenen erforderlich. Mit dem neuen Seniorenbeirat ist ein hilfreiches Instrument zur Entscheidungsvorbereitung geschaffen. Ich werde mich um die Einrichtung eines Mehrgenerationenhauses und anderer bedarfsgerechter Einrichtungen bemühen.

Mein Ziel ist es, konsequent das „Handlungskonzept für die Ortsmitte“ umzusetzen. Es wird städtebauliche Belange, soziale Aspekte und handfeste wirtschaftliche Erfordernisse von Gewerbe und Handwerk beinhalten. Durch die breit angelegte, frühzeitige Bürgerbeteiligung sehe ich eine gut fundierte Legitimation für die Realisierung des Projektes durch Gemeinderat und Verwaltung.

Die Straßenausbaubeiträge werden als ungerecht empfunden, sind teilweise existenzgefährdend und mit hohem politischen Ärger in der Gemeinde behaftet. Ich werde eine einvernehmliche und gerechtere Regelung initiieren und vorantreiben.

Beim öffentlichen Personennahverkehr ist Wietzendorf unbestritten schlecht aufgestellt. Hier muss dringend eine Verbesserung geschaffen werden. Gegebenenfalls müssen auch unkonventionelle Wege beschritten werden.

 

Bürgerbeteiligung

Ausbau politischer und praktischer Bürgerbeteiligung

Die Bürger sollen zukünftig verstärkt die Möglichkeit erhalten, frühzeitig an Entscheidungsprozessen mitzuwirken. Das verstärkt die Akzeptanz der Politik und erhöht die Identifikation der Bürger mit ihrer Gemeinde. Dadurch wächst auch die Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung bei der Umsetzung beschlossener Maßnahmen.

Durch geeignete Informationspolitik werde ich als Bürgermeister dazu beitragen, dass Vor- und Nachteile politischer und gesellschaftlicher Entscheidungen transparenter und Zusammenhänge verständlicher werden.  

Mit Blick auf die Erhaltung unserer Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe begrüße ich Initiativen wie „Heimat shoppen“ sehr und werde an einer stetigen Weiterentwicklung aktiv mitwirken.

Die aktive praktische Mitwirkung der Bürger erfordert geeignete Institutionen, in denen Kräfte gebündelt und Maßnahmen umsetzbar sind. Mir schwebt die Gründung eines „Fördervereins der Dorfgemeinschaft Wietzendorf“ vor. Hier sollen Initiativen aufgegriffen und zusammengeführt werden, die in die bestehenden Vereine nicht hineinpassen, neue Erfordernisse aufgreifen oder als Einzelmaßnahme nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Bspw. werden sich aus der Umsetzung des „Handlungskonzeptes für die Ortsmitte“ neue Aufgabenstellungen ergeben. Die Förderung der Jugend- und Altenhilfe sowie Know-how-Vermittlung im Umgang mit digitalen Medien sind weitere Beispiele.

 

Stärkung ehrenamtlichen Engagements

Das gute Zusammengehörigkeitsgefühl in Wietzendorf wird durch das überdurchschnittlich hohe ehrenamtliche Engagement deutlich spürbar. Aus Sicht der Gemeinde werden dabei unentgeltlich wichtige Leistungen erbracht, die ansonsten nur mit sehr hohem finanziellem Aufwand durch die Kommune zu erbringen wären.

Ich möchte das ausgeprägte ehrenamtliche Engagement der Wietzendorfer Bürger noch weiter ausbauen, auch weil es zur Integration einer zunehmenden Bevölkerung beitragen soll.

Die Würdigung und Anerkennung ehrenamtlicher Leistungen werde ich deshalb auf breitere Füße stellen. Als erstes schwebt mir die Veranstaltung eines Ehrenamtsballs vor. Weiterhin werde ich mich zur Bündelung der Kräfte für eine Verdichtung und Vernetzung der verschiedenen ehrenamtlichen Vereine und Einrichtungen einsetzen. Außerdem strebe ich die Professionalisierung des ehrenamtlichen Engagements durch Einrichtung einer Freiwilligen-Agentur an.

Aktive Bürgerbeteiligung und Ehrenamt liegen mir besonders am Herzen und ich bin überzeugt, dass dies sozial und ökonomisch eine Win-win-Situation ist.

 

Landwirtschaft & Tourismus

Meine Vision ist, dass Wietzendorf eine intakte, vorzeigbare und einzigartige Kulturlandschaft bleibt und von Touristen als Erholungsraum bevorzugt wahrgenommen wird.

Neben einer Vielzahl von Gewerbebetrieben sind Landwirtschaft und Tourismus wichtige Wirtschaftsfaktoren und bestimmen das Gesicht unserer Gemeinde.

Förderung der Landwirtschaft

Wo immer mir dies als Bürgermeister möglich ist, werde ich mich nach Kräften für die heimischen Landwirtschaftsbetriebe einsetzen. Ziele bei Umwelt- und Naturschutz, Landschaftspflege sowie dem Ausbau regenerativer Energien lassen sich nur gemeinsam mit und nicht gegen die Land- und Forstwirtschaft verwirklichen.

Niemand ist so eng durch seinen Betrieb und an seinen Boden gebunden wie die Bauern. Sie benötigen ein Höchstmaß an Planungssicherheit. Zukünftig informiert der Bürgermeister über die Landwirtschaft betreffende Überlegungen und Maßnahmen zuerst die Landwirte selbst. Boden ist bekanntlich nicht vermehrbar. Naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen werden deshalb zukünftig nicht automatisch zu Lasten der Agrarbetriebe gehen. Die Landwirtschaft findet vornehmlich auf Gemarkung der einzelnen Ortsteile statt. Mit ihrer unterschiedlichen Identität fällt den Außenorten deshalb eine herausragende Rolle zu.

Strategien für den Tourismus

Der Tourismus ist Wietzendorfs Wirtschaftszweig mit der höchsten Wertschöpfung. Den weit überwiegenden Anteil daran steuert das Südsee-Camp als größter Arbeitgeber und Umsatzbringer bei. Ein hohes Maß an Einvernehmlichkeit ist erstrebenswert. In diesem Sinne bildet die kommunale Fremdenverkehrspolitik den Rahmen und Hintergrund für die Comfort- und Event-Ausrichtung des SSC.

Eine intakte Kulturlandschaft bildet die Lebensgrundlage für den Wietzendorfer Fremdenverkehr. Mein Ziel ist die weitere Verbesserung der touristischen Infrastruktur. Mit Hilfe eines gestärkten Verkehrsvereins will ich Projekte mit Alleinstellungsmerkmal voranbringen, damit Wietzendorf als „Marke“ noch deutlicher erkennbar wird. Aktuell sind wir mit dem Projekt „Honig & Moor“ auf einem guten Weg. Für den Bedarf des zunehmenden Rad- und Wandertourismus benötigt Wietzendorf dringend einfache „Pilgerunterkünfte“.     

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Webseite sind auf „Cookies erlauben“ gesetzt, um dir das beste Erlebnis zu bieten. Wenn du diese Webseite weiterhin nutzt, ohne deine Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmst du dieser Einstellung zu. Dies kannst du ebenso durch Klicken auf „Akzeptieren“ tun.

Schließen